Abhängige Formatierung und Symbolsätze

Die bedingte Formatierung bietet eine hervorragende Möglichkeit, wichtige Informationen hervorzuheben oder Sie visuell darauf aufmerksam zu machen, wenn etwas Aufmerksamkeit benötigt. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie einem Diagramm bedingte Formatierungsregeln hinzufügen können, damit Sie Formen mit Stilelementen und Symbolen hervorheben können.

faq_dynamische_Formen.png

Wenn Sie eine neue bedingte Formatierungsregel erstellen, werden automatisch ALLE Formen in Ihrem Diagramm ausgewertet, um zu sehen, ob sie Ihren bedingten Formatierungskriterien entsprechen.

Manchmal gibt es Überschriften oder andere Formen, bei denen Sie möglicherweise keine bedingte Formatierung anwenden möchten. Wenn dies der Fall ist, beginnen Sie mit der Auswahl der Formen, die Lucidchart in die bedingte Formatierung einbeziehen soll.

Wenn Sie möchten, dass die bedingte Formatierung auf alle Ihre Formen angewendet wird, überspringen Sie diesen Schritt und fahren Sie mit Schritt 2 fort.

Um Ihre erste Regel zu erstellen, öffnen Sie den Bereich für bedingte Formatierung auf der rechten Seite, indem Sie auf das Zauberstab-Symbol und dann auf "Regel erstellen" klicken.
create_new_rule_1.png
Nachdem Sie Ihre erste Regel erstellt haben, können Sie weitere Regeln hinzufügen, indem Sie auf das "+" klicken, das oben im Menü für bedingte Formatierung erscheint.
create_new_rule_2.png
Wenn Sie eine Regel erstellen, ist es wichtig, der Regel zunächst einen Namen zu geben, damit Sie sich merken, worauf sich die Regel bezieht. Wenn Sie zum Beispiel eine Regel erstellen, um den Aufgabenstatus hervorzuheben, können Sie die Regel "Aufgabenstatus" nennen. Sie können jederzeit auf den Titel oben doppelklicken, um den Regelnamen zu bearbeiten.
name_regel.png

Um Ihre "Wenn"-Bedingung zu erstellen, wählen Sie zunächst eine Datenquelle aus (die Informationen, auf denen Lucidchart Ihre Bedingung überprüfen soll). Sie können aus drei Optionen wählen:

bedingung_typ.png

Wählen Sie eine von vier Bedingungen aus ("Enthält", "Enthält nicht", "Ist leer" oder "Ist nicht leer"), und geben Sie dann den Wert an, nach dem Lucidchart suchen soll.

In diesem Beispiel haben wir eine "Wenn"-Bedingung erstellt, um nach Text auf einer Form zu suchen, die das Wort "Apfel" enthält:

bedingung_text.png

Wenn Sie "Shape data" als Datenquelle wählen, erscheint das Eigenschaftsfeld, so dass Sie auswählen können, in welcher Datenspalte Lucidchart Ihre Bedingung überprüfen soll. Sie können dann aus einer Liste von Spalten in Ihrem Datensatz wählen.

Wenn Sie z.B. ein Organigramm importiert haben, könnten Sie die Spalte mit dem Titel "Ort" als die Informationen auswählen, die Sie zur Überprüfung Ihrer Bedingung verwenden möchten.

bedingung_form_daten_1.png

Nachdem Sie Ihre Immobilie ausgewählt haben, können Sie eine Bedingung aus einer Liste von 14 Optionen auswählen:

bedingung_form_daten_2.png

Dann können Sie den Wert angeben, nach dem Lucidchart suchen soll. Wenn wir "Standort" als Eigenschaft ausgewählt haben, möchten wir vielleicht "Enthält" als Bedingung und dann "London" als Wert angeben. Dadurch werden alle Mitarbeiter hervorgehoben, die London als ihren Standort angeben.

Wenn Sie "Formel" als Datenquelle wählen, wird ein Feld angezeigt, in das Sie Ihre Formel eingeben können. Überprüfen Sie Wie man Formeln verwendet um mehr über diese Funktion zu erfahren.
bedingung_formel.png

Klicken Sie auf die blaue Schaltfläche "+ Bedingung hinzufügen". Mit einer "Und"-Bedingung können Sie festlegen, dass sowohl die "Wenn"- als auch die "Und"-Bedingung erfüllt sein müssen, bevor die Formatierung angewendet wird (z.B. nur Formen hervorheben, die "Verarbeitung" UND "Versand" sagen).

Das Hinzufügen einer "Oder"-Bedingung ermöglicht es Ihnen, eine zweite Bedingung anzugeben, die, wenn sie wahr ist, die gleiche Formatierung auslöst wie Ihre "Wenn"-Bedingung (z.B. Formen hervorheben, die "Verarbeitung" ODER "Versand" sagen - wenn eine der beiden Bedingungen erfüllt ist, wird die Formatierung angewendet). Die "Und"- und "Oder"-Bedingungen haben die gleichen Felder und das gleiche Layout wie die "Wenn"-Bedingungen.

Im Abschnitt "Dann" können Sie zwischen drei Formatierungsoptionen wählen:

Wenn Sie den Formstil als Formatierung wählen, können Sie aus den folgenden Optionen wählen: Formfüllfarbe, Randfarbe, Linienfarbe, Randstil, Linienstil, Randbreite und/oder Linienbreite.

formatierung_gestalt_stil.png

Wenn Sie Symbole als Formatierungsoption auswählen, können Sie den Symboltyp (Symbole aus der Bibliothek von Lucidchart, ein Textabzeichen oder einen benutzerdefinierten Symbol-Upload) auswählen, den Stil anpassen, Den Mauszeiger hinzufügen (optional) und ändern, wo das Symbol auf der Form mit den Positionseinstellungen angezeigt wird.

In diesem Beispiel haben wir uns für die Icon-Bibliothek von Lucidchart entschieden, das grüne Häkchen-Symbol ausgewählt und es in der oberen rechten Ecke einer Form positioniert.

formatierung_icons.png

Wenn Sie dynamische Formen auswählen, geben Sie die Farbe an, die die Form ausfüllt, die Farbe des Hintergrunds der Form und dann die Parameter für den Wert Ihrer Form.

Um beispielsweise einen Fortschrittsbalken anzuzeigen, der die prozentuale Erledigung einer Aufgabe von 0 bis 100 % anzeigt, könnten Sie eine benutzerdefinierte Zahl als Wertquelle wählen und 0 und 100 als Minimum und Maximum eingeben (siehe Beispiel unten).

Sie könnten auch Formdaten oder Formeln verwenden, um das Minimum und das Maximum anzugeben (obwohl dies seltener vorkommt).

Wählen Sie schließlich im Abschnitt "Wert" den Wert aus, den die Form widerspiegeln soll. Wenn das Wertfeld beispielsweise die Zahl 70 enthielt, zeigen Ihre Fortschrittsbalken alle 70% Fertigstellung an. Anstatt "Benutzerdefinierte Zahl" als Wertquelle zu wählen, ist es im Allgemeinen hilfreicher, Formulardaten oder eine Formel zu verwenden, um diese Zahl so festzulegen, dass sie für jede Form eindeutig ist.

Wenn Sie möchten, können Sie auch einen Hover-Text hinzufügen, der erscheint, wenn jemand mit der Maus über ein Symbol fährt.

formatierung_dynamischer_Formen.png

Fügen Sie eine "Else" - oder eine "Else if" -Bedingung hinzu, wenn Sie die Formen in Ihrer Auswahl formatieren möchten, die die oben angegebenen Bedingungen NICHT erfüllen. Sie können die Bedingungen "Sonst" und "Sonst wenn" genauso einstellen wie die Bedingungen "Wenn".

else_condition_1.png

Hier ist ein Beispiel für eine "ELSE wenn"-Bedingung, die den Formstil in orange ändert, wenn die "Wenn"-Bedingungen nicht erfüllt sind.

else_condition_2.png

else_condition_3.png

Klicken Sie unten auf die blaue Schaltfläche "Speichern", um Ihre Regel zu speichern. Sobald Sie Ihre Regel gespeichert haben, wird sie automatisch auf die in Schritt 1 ausgewählten Formen oder auf alle Formen angewendet, wenn Sie keine Formen ausgewählt haben.

Sobald Ihre Regel erstellt und gespeichert wurde, erscheint sie in einer Liste im Menü für bedingte Formatierung. Diese Liste erscheint immer dann, wenn Sie auf das Zauberstab-Symbol klicken und eine bestimmte Regel nicht bearbeiten. Von Ihrer Regelliste aus können Sie Regeln umbenennen, bearbeiten, duplizieren oder löschen, indem Sie auf die drei Punkte rechts neben der Regel klicken und aus den Optionen auswählen. Sie können die Anwendung der Regel auch von hier aus rückgängig machen.

verwalten_regeln.png

Neben der Verwendung der Menüs zum Bearbeiten von Regeln können Sie Regeln in dieser Liste per Drag & Drop auf verschiedene Markierungen in Ihrem Diagramm anwenden oder nicht anwenden. Wenn ich beispielsweise eine Regel erstellt habe, die auf einige Formen angewendet werden soll, kann ich sie so anpassen, dass sie auf alle Formen angewendet wird, indem ich sie in den Abschnitt "Auf alle Formen angewendet" ziehe.

Um zu sehen, auf welche Formen eine Regel angewendet wird, können Sie mit der Maus über eine Regel fahren, und die Formen, auf die die Regel angewendet wird, werden hervorgehoben.

Sie können Regeln erstellen, um Ihre Formstile zu ändern, Symbole zu Ihren Formen hinzuzufügen oder dynamische Formen zu Ihrem Diagramm hinzuzufügen.

Mit dem Formstil können Sie Regeln festlegen, um die Formfüllform, die Rahmenfarbe, die Linienfarbe, den Rahmenstil, den Linienstil, die Rahmenbreite und die Linienbreite basierend auf Ihren Regelkriterien zu ändern.

Diese Art der bedingten Formatierung könnte verwendet werden, um verschiedene Abteilungen oder Teams in einem Organigramm hervorzuheben (z.B. Marketing ist rot, Verkauf grün), oder bestimmte Schritte in einem Prozess (z.B. Schritte, die "Versand" beinhalten, sind gelb).

In diesem Beispiel für das Brainstorming im Team verwendeten wir die Formgebung, um alle Haftnotizen mit dem Wort "Freund" hervorzuheben, so dass wir das Thema schnell und einfach herausfinden konnten.

faq_form_styling.png

Mit Hilfe von Symbolen können Sie Regeln festlegen, die Symbole wie farbige Kreise, Häkchen und Warnschilder an Ihre Formen anbringen. Sie können aus der Icon-Bibliothek von Lucidchart wählen oder auch Ihre eigenen benutzerdefinierten Icons hochladen. Wenn Sie es vorziehen, können Sie anstelle von Symbolen ein Textschild hinzufügen, um wichtige Informationen hervorzuheben.

Beispielsweise können Sie Symbole für bedingte Formatierungen oder Textausweise verwenden, um den Status verschiedener Aufgaben auf einer Taskleiste oder in Schritten in einem Prozess zu visualisieren. Sie können eine Regel erstellen, um abgeschlossene Aufgaben oder Schritte in einem Prozess mit einem grünen Häkchen zu markieren, laufenden Aufgaben ein gelbes Warnzeichen hinzuzufügen oder ein rotes Dreieck, um die dahinter laufenden Prozessschritte anzuzeigen.

faq_icons.png

Mit Dynamic Shapes können Sie Regeln festlegen, um Fortschritt, Prozentsätze, Bewertungen, Punktzahlen und Beträge anzuzeigen.

Sie können dynamische Formen in einem Organigramm verwenden, um anzuzeigen, wer beim Abschluss eines Trainings Fortschritte erzielt hat, oder in einer Prozessform, um zu zeigen, wie kurz vor dem Abschluss dieser Schritt steht.

In diesem Beispiel haben wir dynamische Formen verwendet, um den Prozentsatz des Ziels, den jeder dieser Mitarbeiter erreicht hat, mit einem Fortschrittsbalken anzuzeigen.

faq_dynamische_Formen.png

Um eine Legende von Grund auf neu zu erstellen, können Sie eine Containerform aus der Containerformbibliothek auf die Leinwand ziehen, die als Umriss Ihrer Legende dient. Nachdem die Ränder Ihrer Legende durch den Container definiert wurden, können Sie Textfelder innerhalb des Containers hinzufügen, um jede Ihrer Formatierungsoptionen zu beschreiben.

Wenn Sie Formstile als bedingte Formatierung verwendet haben, ziehen Sie eine rechteckige Form auf die Leinwand (z. B. die Prozessform im Flussdiagramm-Formmenü) und wenden Sie dieselben Formatierungsstile an wie in Ihrer bedingten Formatierungsregel.

Wenn Sie Symbole als bedingte Formatierung verwendet haben, ziehen Sie eine rechteckige Form heraus und verwenden Sie die Symbolschaltfläche in der oberen Formatierungsleiste, um das von Ihnen verwendete Symbol anzuwenden: icon.png

Wenn Sie Symbole als bedingte Formatierung verwendet haben, ziehen Sie eine rechteckige Form heraus und verwenden Sie die Symbolschaltfläche in der oberen Formatierungsleiste, um das von Ihnen verwendete Symbol anzuwenden:

Eine schnelle Abkürzung zum Erstellen einer Legende besteht darin, eine Lucidchart Vorlage zu öffnen, die eine bedingte Formatierung enthält (z.B. die datengesteuerte OrgChart-Vorlage von oben), und die Legende in Ihr eigenes Diagramm zu kopieren und einzufügen. Dann können Sie einfach den Text bearbeiten und die Symbole oder Farben entsprechend Ihrem Diagramm ändern.

Schwebetext, der für dynamische Formen und Symbole verfügbar ist, ermöglicht es Ihnen, zusätzliche Informationen anzuzeigen, wenn jemand über das Symbol oder die dynamische Form schwebt. Sie können eine benutzerdefinierte Nachricht schreiben, die beim Hover angezeigt werden soll, oder Sie können Formeln verwenden, um Werte in Ihre benutzerdefinierte Nachricht einzufügen.

Schwebetext kann als eine Art Legende besonders hilfreich sein, um den Leuten die Bedeutung hinter Ihren bedingten Formatierungssymbolen und dynamischen Formen verständlich zu machen. Sie könnten z.B. Schwebetext hinzufügen, um zu zeigen, dass Ihre grünen Häkchen "Vollständig" und Ihre gelben Dreiecke "In Bearbeitung" bedeuten.

In diesem Beispiel haben wir einen Schwebetext hinzugefügt, um das rote X in unserem Prozessablauf zu erklären, das erscheint, wenn die durchschnittliche Anzahl der Einheiten in diesem Schritt größer als 7 ist.

hover_text.png

Rechts neben jedem Regelnamen befindet sich ein grauer Indikator, der anzeigt, auf wie viele von der Gesamtzahl der Formen eine Regel zutrifft (30/30 im Beispiel unten). Wenn Sie in der Listenansicht mit der Maus über die Regel fahren, leuchten die Formen, auf die die Regel angewendet wird, ebenfalls auf der Leinwand auf.

was_formen.png

Die bedingte Formatierung verwendet WENN → DANN (optional: → ELSE) Syntax für die Eingabe von Regeln.

Sie können Regeln erstellen, die verschiedene Bedingungen prüfen, und verschiedene Bedingungen mit "UND"- und "ODER"-Bedingungen kombinieren.

Beispielsweise könnten Sie die "Oder"-Bedingung verwenden, um alle Personen hervorzuheben, deren Name "Jane" ODER "Jean" lautet. Sie können die Regel auch mit einer "ELSE WENN"- und/oder "ELSE"-Bedingung erweitern, um Dinge aufzufangen, die möglicherweise nicht unter Ihre ersten Bedingungen fallen. In Anlehnung an unser vorhergehendes Beispiel könnten Sie die "Else"-Bedingung verwenden, um alle Personen hervorzuheben, deren Name NICHT "Jane" oder "Jean" lautet.